Spannende Entscheidungen gab es bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften der Erwachsenen, die mit insgesamt 32 Teilnehmern erneut sehr gut besucht war. Drei der vier Finalspiele wurden erst im fünften Satz entschieden. Durchsetzen konnten sich am Ende Gabriel Müller, Christian Herde, Sigi Ostertag und Stefanie Echter.

 

In der A-Klasse kam es bereits in der Vorrunde zum Favoritensterben. Die drei topgesetzten Spieler Hubert Turner, Christian Hochstatter und Andreas Bißle mussten bereits vorzeitig die Segel streichen. So standen sich in den Halbfinals Rudi Leitmeier und Christian Billng sowie Gabriel Müller und Sascha Pohanka gegenüber. Dabei setzten sich Rudi Leitmeier und Gabriel Müller souverän durch und lieferten sich anschließend ein packendes Finale, das Gabriel Müller erst nach abgewehrten Matchbällen für sich entscheiden konnte. Den dritten Platz konnte sich Christian Billing sichern.

 

In der B-Klasse gewannen Marwin Hillenbrand und Robert Bust ihre Vorrundengruppen. Dennoch verloren beide ihre Halbfinals gegen Martin Knopp und Christian Herde und mussten sich mit dem Spiel um Platz 3 zufrieden geben, welches Marwin Hillenbrand knapp für sich entschied. Auch das Finale zwischen den Teamkollegen und Doppelpartnern Martin Knopp und Christian Herde war an Spannung kaum zu überbieten. Letztlich setzte sich Christian Herde bei seiner ersten Vereinsmeisterschaft im Entscheidungssatz durch und holte den Titel.

 

In der C-Klasse standen sich im ersten Halbfinale die beiden „Nachwuchskräfte“ Johannes Turner und Kilian Stölzle gegebenüber, welches letzterer souverän für sich entschied. Im zweiten Halbfinale konnte sich Sigi Ostertag gegen seinen Teamkollegen Franz Fischer durchsetzen. Das Spiel um Platz 3 gewann Johannes Turner. Im Finale hatte Kilian Stölzle keine Chance gegen Sigi Ostertag, der damit den Titel in der C-Klasse einfuhr.

 

Bei den Damen mussten Stefanie Echter und Isabella Knittel den Titel erneut unter sich ausmachen. Auch sie „bekämpften“ sich über die volle Distanz von 5 Sätzewobei Stefanie Echter letztlich als Siegerin von der Platte ging.

 

Bei den Doppelmeisterschaften kämpften insgesamt 14 Doppel um die Krone in A- und B-Klasse. Dabei setzten sich in der A-Klasse die „Jungspunde“ Christian Hochtatter/Gabriel Müller durch, obwohl sie gegen die Zweitplatzierten Andreas Bißle/Norbert Rothas im direkten Duell den kürzeren zogen. Eine eindeutige Angelegenheit war die Entscheidung in der B-Klasse, wo Martin Knopp/Christian Herde der Konkurrenz keine Chance ließen und den Sieg einfuhren.

 

Die Abteilungsleitung

 

In der zweiter Osterwoche stehen die letzten sportlichen Highlights der Saison 2016/17 auf dem Programm.

 

Am Mittwoch, den 19.04. starten ab 19:30 die Vereinsmeisterschaften im Doppel. Sicherlich wird es wie im Vorjahr ein spannendes Turnier mit packenden Duellen in beiden Klassen, bevor eine zünftige Brotzeit in der Halle ansteht. Nur zwei Tage später geht es bei den Einzelmeisterschaften erneut an die Platte. Isabell Knittel, Markus Henke, Isidor und Christian Hochstatter wollen dabei ihre Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Ob ihnen das gelingt wird sich am Freitag, den 21.04. ebenfalls ab 19:30 zeigen.

 

Am Samstag, den 22.04. geht es dann für unsere zweite Mannschaft um den Klassenerhalt in der 3. Bezirksliga! Bereits um 10 Uhr startet in der Willi-Oppenländer-Halle in Königsbrunn das Duell gegen die zweite Mannschaft unserer Freunde aus Seeg. Der zweite Gegner wird der TTC Hausen sein. Natürlich hoffen unsere Routiniers um Captain Andreas Bißle auf eine ähnlich tolle Unterstützung wie sie im Vorjahr die erste Mannschaft in Königsbrunn genießen durfte.

 

Die Abteilungsleitung.

 

Für unser Hüttenwochenende hatten wir dieses Mal ein neues Ziel ausgesucht – das Haus Erlengrund in Bezau im Bregenzer Wald. Bezau liegt zentral im Bregenzer Wald mitten im Grünen und ist deshalb ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Mountainbike-Touren. Deshalb kamen alle 28 Teilnehmer – im Alter zwischen 17 und 76 Jahren – voll auf ihre Kosten.

Unser verlängertes Wochenende startete am Donnerstag, den 08.09.2016. Mit privaten PKWs ging es Richtung Österreich. Die sechsköpfige Mountainbike-Gruppe startet sofort am ersten Tag unter Leitung von Rudi Leitmeier die erste anspruchsvolle Tagestour. Die übrigen Teilnehmer nutzen den ersten Tag für die Anreise und die Erkundung des Ortes Bezau. Am Abend wurden dann beim zümpftigen Hüttenabend die Pläne für Aktivitäten am nächsten Tag geschmiedet. Der Freitag startete pünktlich um 9 Uhr mit einem ausgiebigen Frühstück auf der Sonnenterrasse bei traumhaftem Sonnenschein. Nach dem Frühstück starteten die einzelnen Gruppen mit dem Radl auf eine Tour oder zur Wanderung. Die Wanderer ließen sich mit der Seilbahn in Bezau zur Mittelstation „Sonderdach“ befördern. Von diesem Ausgangpunkt ging es in einer schönen Tour zur Bergspitze in 1640 m Höhe. Vom Berggipfel führte ein wunderschöner Panorama Rundweg über 1 ½ Stunden mit gigantischen Ausblicken zur gemütlichen Alpe Baumgarten unterhalb des Berggipfels. Dort konnten sich die Wanderer bei einem deftigen Speck- oder Bergkäsebretterl stärken. Nach der Rückkehr von den Touren stand immer der Besuch des Freibades zur Erholung und Entspannung auf dem Programm. Super war natürlich, dass mit der Bregenzerwald Gäste-Card der Eintritt zum Freibad, die Bergbahn- und die Landbusfahrten kostenlos waren.

Am zweiten Abend war Partytime bei unserer Jugend angesagt. Die aus der Sporthalle bekannte Musikanlage von Gabriel Müller und Christian Hochstatter war natürlich auch auf der Hütte dabei. Trotz einer kurzen Nacht konnten die jungen Teilnehmer am nächsten Tag pünktlich zu einer besonderen Attraktion aufbrechen. Unter Leitung von Andy Bißle wurde ein Aqua Hochseilgarten besucht. Der Hochseilgarten erstreckt sich über einer Schlucht der Bregenzer Ache. In einer Höhe von15 m über dem Fluß müssen in der Schlucht Hindernisse durchklettert werden. Ein Highlight im Aqua Hochseilgarten Bregenzerwald stellt der abschließende Flying Fox dar. Alle Teilnehmer schwärmten noch den ganzen Abend von diesem außergewöhnlichem Erlebnis. Ein toller kameradschaftlicher Vereinsausflug ging am Sonntagnachmittag zu Ende. Vielen Dank an Isidor Hochstatter für die Organisation und an Franz Fischer für die Auswahl der Hütte!

Der Schriftführer.

Am Samstag, den 23.04. stand für die 1.Herrenmannschaft das Highlight der Saison an – die Relegation um den Aufstieg in die 1.Bezirksliga. Gegner waren der Landesliga erprobte SC Siegertshofen sowie die erfahrene zweite Mannschaft des Post SV Augsburg.

Gegen Augsburg legte die „Erste“ einen Auftakt nach Maß hin. Sowohl Papoutsis sen./Hochstatter als auch Papoutsis jun./Alt konnten ihre packenden Doppel zur Freude der etwa 20 Großaitinger Fans im fünften Satz für sich entscheiden. Lediglich Müller/Billing mussten sich geschlagen geben, so dass es mit einer 2:1 Führung in die Einzel ging. In diesen konnte Alexander seine ganze Klasse unter Beweis stellen, er besiegte beide Spitzenspieler der Augsburger. Leider bekam der Rest der Truppe die Grenzen aufgezeigt und musste sich den routinierten Gegnern meist klar geschlagen geben. Somit ging die Begegnung insgesamt mit 4:9 verloren.

Mit einem Sieg im zweiten Match gegen Siegertshofen konnte man die Aufstiegshoffnung aber noch am Leben halten. Diesmal konnten in den Doppeln lediglich  Papoutsis sen./Hochstatter punkten. Alexander zeigte auch gegen Siegertshofen eine starke Leistung und glich zum 2:2 aus. Nach drei klaren Niederlagen und einem Stand von 2:5 musste dringend im hinteren Paarkreuz gepunktet werden. Gabriel Müller und Christian Billing schafften es zwar ihren Gegnern Paroli zu bieten, mussten sich aber trotz großartiger Unterstützung der Zuschauer beide knapp im Entscheidungssatz geschlagen geben. Anschließend konnte man durch einen Sieg von Anastasios Papoutsis nochmal verkürzen, die 3:9 Niederlage war jedoch nicht mehr zu verhindern.

Das Duell zwischen Siegertshofen und Augsburg endete 8:8, womit Siegertshofen aufgrund des höheren Sieges gegen uns, einen Platz in der 1.Bezirksliga sicher hat. Jedoch besteht auch für uns und den Post SV Augsburg noch eine Chance auf einen Nachrückerplatz in Schwabens höchster Spielklasse.

Der Abteilungsleiter.