Bestens wurde das Grillfest 2019 der Tischtennisabteilung des FSV Großaitingen von den Mitgliedern und Gästen angenommen. Rund 80 Teilnehmer feierten ein gelungenes Fest am Sportheim des FSV.

Abteilungsleiter Franz Fischer freute sich, alle Teilnehmer sowie Bürgermeister Erwin Goßner und die Vorstandsmitglieder des Hauptvereins, Claudia Goßner und Sigrun Fernsemer mit einem Sektempfang begrüßen zu können. Außerdem waren auch die Eltern der Jugendspieler eingeladen. Damit soll die Verbindung zwischen Verein und Eltern gestärkt werden. Für das leibliche Wohl sorgte Veranstaltungswart Karl Donderer mit seinen Helfern Rudi Leitmeier und Hermann Ringmeir. Neben mehreren Sorten Fleisch und Bratwürsten waren die gegrillten Gemüsezutaten sehr gefragt. Keine Wünsche lies auch das Salatbuffet offen. Reichhaltig war auch das von Getränkewart Isidor Hochstatter bereitgestellte Angebot. Neben Bier vom Fass und Wein sowie mehreren nichtalkoholischen Getränken, durfte der „Absacker“ nicht fehlen. Kaffee und Kuchen zu später Stunde gehören ebenfalls zum festen Bestandteil des Sommerfestes. Der Erlös der von der Jugendleitung betriebenen Bar kommt der Jugend zu Gute.

Bereichert wurde der Abend mit Ehrungen verdienter Mitglieder und der Sieger der Vereinsmeisterschaft der Hobbyspieler, die erstmals durchgeführt wurde. Die ersten Sieger waren im Doppel Rainer Liepert / Hans Hutter sowie im Einzel Hans Hutter (3), Hermann Meitinger (2) und Rainer Liepert (1). Sie wurden mit einer Flasche Sekt geehrt. Zusätzlich konnte Abteilungsleiter Franz Fischer gemeinsam mit Bürgermeister Erwin Goßner Ehrungen durch den Bayerischen Tischtennisverband vornehmen. Die Leistungsnadel für 20 Jahre Leistungssport erhielt Christian Billing. Für 40 Jahre bekam Hans Jehle die Auszeichnung. Udo Baiter wurde für 50 Jahre (Schwaben Augsburg und FSV Großaitingen) geehrt. Die Ehrennadel in Gold erhielt Ulrike Renner für 20 Jahre ehrenamtliche Mitarbeit im Verein.

Der Abteilungsleiter

Die Vereinsmeisterschaften im Einzel- und Doppelwettbewerb sind bei der Tischtennisabteilung des FSV Großaitingen zum Saisonabschluss sehr beliebt. Auf Grund der großen Teilnehmerzahl werden die Meisterschaften an zwei Tagen durchgeführt. Abteilungsleiter Isidor Hochstatter konnte jeweils über 20 Teilnehmer begrüßen.

In der A-Klasse gingen alle Spieler der 1. und 2. Mannschaft an den Start. Wie erwartet kam es zu engen Ergebnissen und es blieb keiner ohne Niederlage. Die drei Erstplatzierten hatten am Ende je 5:2 Punkte, sodass das Satzverhältnis entscheiden musste. Hier hatte Christian Hochstatter mit 19:7 die Nase vorn und konnte die Glückwünsche zum Vereinsmeister 2019 entgegennehmen. Den zweiten Platz belegte mit 16:10 Sätzen Michael Grimme vor Gabriel Müller mit 15:12 Sätzen. Sascha Pohanka und Christian Billing belegten mit 4:3 Siegen die Plätze 4 und 5.

Souveräner Meister in der B-Klasse wurde Christian Herde, der im Mannschaftsspielbetrieb leider inzwischen in Augsburg aktiv ist. Die weiteren Plätze belegten Thomas Beyhl vor Jürgen Egger und Richard Schluifelder. Lehrgeld musste noch unser Jugendspieler Tobias Rudolf bezahlen, der auf Platz 6 einlief.

Wesentlich besser schnitt in der C-Klasse der Jugendspieler Tim Stefani ab. Mit nur einer Niederlage sicherte er sich den ersten Platz. Auf den weiteren Plätzen folgten Kilian Stölzle, Martin Ruprecht und Werner Hofmann.

Die Doppelmeisterschaft war in zwei Gruppen zu je sieben Mannschaften aufgeteilt. In der A-Klasse war das erfolgreiche Paar der 1. Mannschaft, Christian Hochstatter / Christian Billing, nicht zu schlagen. Mit 6:0 und 18:6 Sätzen verwiesen sie Sascha Pohanka / Michael Grimme mit 5:1 und 15:6 Sätzen auf den 2. Platz. Die Altmeister Hubert Turner / Rudi Leitmeier mussten sich nur den zwei Erstplatzierten geschlagen geben und belegten mit 4:2 und 14:10 Sätzen den 3. Platz.

In der B-Klasse sicherten sich Hermann Riegmeier / Udo Baiter ungeschlagen den 1. Platz. Mit 6:0 und 18:4 Sätzen wurden sie verdient B-Klassen Vereinsmeister. Kilian Stölzle / Johannes Turner konnten das Spiel um Platz zwei knapp gegen Karl Donderer / Franz Fischer mit 3:2 gewinnen. Neben Sachpreisen spendierte die Abteilungsleitung bei der Siegesfeier für alle noch Pizza.

 

Spannende Entscheidungen gab es bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften der Erwachsenen, die mit insgesamt 23 Teilnehmern erneut  gut besucht war. Durchsetzen konnten sich am Ende Christian Hochstatter, Thomas Beyhl und Hans Jehle.

In der A-Klasse wurde in zwei Gruppen mit je vier Spielern um den Einzug ins Halbfinale gestartet. In der A-Gruppe setzte sich Christian Hochstatter klar mit drei Siegen an die Spitze. Den zweiten Halbfinalplatz sicherte sich Gabriel Müller durch einen 3:1 Sieg gegen Christian Billing. Abgeschlagen landete Alois Müller auf Rang vier. In der B-Gruppe setzte sich  Andreas Bissle im entscheidenden Spiel mit 3:2 über Sascha Pohanka durch und belegte mit 3:0 Siegen Platz 1. Jürgen Egger und Norbert Rothas mussten sich mit den Plätzen 3 und 4 begnügen. Im Halbfinale setzten sich Christian Hochstatter mit 3:0 gegen Sascha Pohanka und Gabriel Müller mit 3:1 gegen Andreas Bissle durch. Im Spiel um Platz 3 war Sascha Pohanka mit 3:1 gegen Andreas Bissle erfolgreich. Das Endspiel war eine klare Angelegenheit für Christian Hochstatter. Mir 3:0 Sätzen musste sich Gabriel Müller geschlagen geben.

Spannender verlief die B-Klasse. Auch hier wurde in zwei Gruppen gespielt. In der A-Gruppe setzte sich Christian Herde mit 3:0 durch. Bei der Platzierung des 2. Platzes musste das Satzverhältnis entscheiden. Hier lag mit 8:5 Marvin Hillenbrand vor Hermann Fendt, der mit 6:6 das Nachsehen hatte. Johannes Turner belegte Rang 4. In der B-Gruppe hatten drei Spieler am Ende je 2:1 Siege, sodass auch hier das Satzverhältnis entscheiden musste. Richard Schluifelder (8:3) und Thomas Beyhl (6:3) zogen ins Halbfinale ein. Peter Müller (6:7) musste sich mit Platz 3 begnügen. Wertvolle Erfahrungen sammelte der Jugendspieler Tobias Rudolf auf Platz 4. Im Halbfinale setzten sich die jeweils zweitplatzierten durch. So siegte Thomas Beyhl gegen Christian Herde mit 3:0 und Marvin Hillenbrand mit 3:1 gegen Richard Schluifelder. Hart umkämpft war das Endspiel. Thomas Beyhl setzte sich erst im 5. Satz mit 3:2 gegen Marvin Hillenbrand durch. Klar war der 3:0 Sieg von Richard Schluifelder gegen Christian Herde um Platz drei.

Die C-Klasse gestaltete sich ausgeglichen. Von den sieben gestarteten Spielern hatten am Ende vier ein 4:2 Spielverhältnis, sodass auch hier das Satzverhältnis entscheiden musste. Sieger wurde Hans Jehle mit 16:6 vor Denis Klupp (15:10). Gefolgt von Martin  Rupprecht (13:9) und Tim Stefani mit (13:11). Es folgten Ralph Müller, Werner Hofmann und der Jugendspieler Maximilian Ludwig, der bei seiner ersten Teilnahme noch ohne Sieg blieb.

Die Abteilungsleitung

Das Ziel unseres Hüttenwochenendes war nach dem letztjährigen Abstecher in den Bregenzer Wald wieder das altbewährte Tannheimer Tal. Die 15 Teilnehmer quartierten sich im schönen „Haus am Eck“ im kleinen Örtchen Kienzen ein. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Franz Fischer für die Organisation der Hütte.

Nach problemloser Anreise am Freitag Nachmittag – auch Marwins überladenes Auto überstand die Fahrt unbeschadet – startete das Wochenende traditionell mit einer zünftigen Brotzeit. Im Anschluss an diese Stärkung wurde in geselliger Runde das eine oder andere Hopfengetränk geleert. Trotz einer kurzen Nacht nahmen am nächsten Morgen fast alle den Aufstieg auf den 1866m hohen „Einstein“ in Angriff. Nach einigen „Verlusten“ unterwegs kamen immerhin 9 der 13 gestarteten Bergsteiger am Gipfel an, darunter auch unser Senior Johann Göbel, der Durchhaltevermögen bewies. Leider wurden sie von Petrus nicht dafür belohnt, so dass der Abstieg ein feuchtes Unterfangen wurde. Dennoch kamen alle heil wieder in der Hütte an und wir konnten am Abend vollzählig im benachbarten Tannheim speisen. Tiroler Gröstl, Kässpatzn, Pizza und Co. füllten die hungrigen Mägen. Anschließend fanden sich zwei Schafkopfrunden mit teilweise innovativen, wenn auch unausgereiften, Spielstrategien. Am Sonntag Morgen lies man das Wochenende mit einem gemütlichen Frühstück ausklingen. Das Wetter verhinderte leider einen weiteren Wanderausflug, so dass man gemeinsam mittags den Heimweg antrat.

 

Die Abteilungsleitung